Monatsarchiv: Juni 2017

Darauf müssen private Vermieter bei der Mietersuche achten: Eine Gratwanderung zwischen Sympathie und Bonität?

  • Von Gina Doormann
  • Veröffentlicht 22. Juni 2017
  • Tags

Viele private Vermieter nehmen seit dem 2015 eingeführten Bestellerprinzip die Mietersuche und das Vermieten ihrer Immobilie selbst in die Hände. Da die Maklercourtage nicht mehr auf den Mieter umgelegt werden kann, wollen sie sparen. Dass dieses Vorgehen jedoch ein Sparen an der falschen Stelle sein kann, zeigt dieser Artikel.

Von Immobilienanzeige bis zum Mietvertrag: Auf private Vermieter, die das Vermieten ihres Objekts in die eigene Hand nehmen, lauern viele Fallen.

Private Vermieter können viele Fehler machen. (c) pixabay

Private Vermieter können viele Fehler machen. (c) pixabay

Der Preis ist falsch

Der vorhergehende Mieter hat sehr lange in der Wohnung gewohnt? Dann entspricht die von ihm gezahlte Kaltmiete nicht mehr dem, was der ortsübliche Quadratmeterpreis hergibt. Dass die von ihm aufgerufene Miete deutlich unter der ortsüblichen Vergleichsmiete liegt, kann der private Vermieter daran erkennen, dass er sehr schnell sehr viele Anfragen erhält. Hierunter sind dann auch auffällig viele eher bonitätsstarke Interessenten, die sich das Schnäppchen nicht entgehen lassen wollen.

Es geht natürlich auch andersherum: Der Vermieter möchte künftig deutlich mehr an der Mietwohnung verdienen und ruft einen Preis auf, der weder der Lage noch der Ausstattung der Wohnung angemessen ist. Dass er übertrieben hat, wird er schnell daran merken, dass die Interessenten ausbleiben. Ist der Preisabstand zu vergleichbaren Angeboten wirklich sehr immens, wird ein privater Vermieter noch nicht einmal in beliebten Ballungszentren, die über Wohnungsnot klagen, Anfragen erhalten. Schlimmer noch: Der geforderte Preis pro Quadratmeter ist möglicherweise so hoch, dass er das Gebot der Mietpreisbremse missachtet.

Die Immobilienanzeige ist unvollständig

Die Fehlerfalle lauert bereits im Erstellen der Immobilienanzeige. Angaben zur Zimmer- und Quadratmeterzahl, sowie Art der Wohnung „Altbauwohnung, Neubauwohnung“, sind für die Interessenten wichtige Angaben. Vorgeschrieben sind sie aber nicht. Welche Werte seit 2014 vorgeschrieben sind, sind Angaben, die im Energieausweis stehen.

Dies ist Pflicht in der Immobilienanzeige:

  • die Art des Energieausweises (Energiebedarfsausweis oder Energieverbrauchsausweis)
  • Energieträger der Heizung
  • der Endenergiekennwert
  • das Baujahr
  • die Effizienzklasse.

Sollte noch kein Energieausweis vorliegen, muss das in der Anzeige anstelle der o. g. Angaben erwähnt werden. Vorgeschrieben ist aber, dass der Energieausweis spätestens zur Wohnungsbesichtigung vorliegen muss. Ist er dann nicht vorhanden, begeht der Vermieter eine Ordnungswidrigkeit und ein Bußgeld kann fällig werden.

Wichtig: Wenn ein privater Vermieter eine Immobilienanzeige schaltet, ist dies automatisch eine kommerzielle Anzeige, sodass die genannten Angaben gemacht werden müssen.

Tipp: Wenn die Immobilie in einem Immobilienportal online inseriert wird, ist die Fehlergefahr viel geringer, da die notwendigen Felder vorgegeben sind. Inseriert man mit den notwendigen Angaben in einem Printmedium, wird es zudem durch die vielen Zeichen recht teuer.

Weiterlesen…

Maklerscout goes Franchise – Immobilien franchise 2.0

Ein Mehrfamilienhaus für 4.500.000 Euro verkaufen und eine Provisionsrechnung über 321.300 Euro schreiben – Davon träumt jeder Immobilienmakler.

Sie auch?

Dann kennen Sie die alles entscheidende Frage: Wo bekomme ich diese Objekte her?

Kontakte sind für Makler existenziell. (c) rawpixel-com | unsplash

Kontakte sind für Makler existenziell. (c) rawpixel-com | unsplash

Wir vom MaklerScout besitzen zwei Expertisen, die Ihnen den Weg zu äußerst lukrativen Wunschobjekten ebnen: Immobiliengeschäft und Online-Marketing. Mit dem Immobilien Franchise 2.0 eröffnen wir ganz neue Akquisewege.

Wie funktioniert das Immobilien franchise 2.0?

Das äußerst lukrative Immobiliengeschäft steht für hohe Transaktionssummen und einen enormen Markt. Gemäß statista.com werden für 2017 auf dem deutschen Immobilien-Investmentmarkt zwischen 60 und 65 Milliarden Euro Umsatz prognostiziert. Jede Immobilie von Haus über Grundstück bis zum Gewerbeobjekt will professionell vermarktet werden. Hierfür ist der Makler – sind Sie – gefragt. Ob für Vermietung oder Verkauf – der Makler spielt eine zentrale Rolle, berät die Parteien und wickelt das Geschäft ab.

Das Maklergeschäft als solches gibt es schon sehr lange. Vor dem digitalen Zeitalter war es jedoch für Vermieter oder Verkäufer sehr mühsam, den richtigen und erfolgreichen Makler zu finden. Die Suche fand analog und lokal gebunden statt, man war auf die spärlichen Empfehlungen angewiesen. Heute, im Internet, ist es wesentlich einfacher, den passenden Makler zu finden.

MaklerScout, eines der führenden Internetportale zur Immobilienmakler-Vermittlung, greift diese Idee auf. Eigentümer finden auf der Plattform einen besonderen Service: Wenn ein Objektinhaber bei den führenden Suchmaschinen nach einem Immobilienmakler mit passender Expertise sucht, nehmen wir ihm diese Recherche ab. Wir holen ihn also dort ab, wo er sich befindet und bieten ihm, was er sich wünscht. Er erhält eine Empfehlung für einen Makler aus der Umgebung, der seriös bewertet wurde sowie vorgemerkte Kunden und entsprechende Vermarktungserfolge vorweisen kann.

Der Vorteil für Sie als Makler: Wir bringen Sie mit ernsthaft am Verkauf interessierten Kunden zusammen

Verkaufen Sie lukrative Objekte in bester Lage. | CC0 public domain

Verkaufen Sie lukrative Objekte in bester Lage. | CC0 public domain

MaklerScout bringt viel Erfahrung in dieser Rolle mit. Bereits seit 2009 bringt die Plattform erfolgreich Immobilieneigentümer mit Maklern zusammen. Seitdem wurden mehr als 10.000 Objekte mit Erfolg vermittelt und es wurde deutschlandweit ein Akquise-Netzwerk mit über 5.000 Immobilienmaklern sowie 200 Partnern deutschlandweit geschaffen.

Mittlerweile ist MaklerScout eine etablierte, sehr gut bewertete Marke, das Geschäftsmodell ist transparent und erfolgreich.

Weiterlesen…